TQJ, Heft 75, Ausgabe 1/2019

9,80 

Einzelheft des Taijiquan & Qigong Journals

Februar – April 2019

84 Seiten, vierfarbig

 

Lieferzeit: 3 – 5 Tage

Inhaltsverzeichnis

 

Editorial

Kooperationspartner

Aktuelles

Veranstaltungskalender

 

Entspannung in elastische Strukturen – Taiji in helfenden Berufen
Von Helmut Jäger, Norbert Heinrich, Christian Auerbach
Grade Menschen, die in heilenden oder helfenden Berufen arbeiten, sind häufig Anforderungen ausgesetzt, die ihre eigene Gesundheit gefährden. Wesentliche Faktoren sind dabei der ständige Kontakt mit Hilfesuchenden und die große Verantwortung für die Klient*innen. In der Art, in der im Taijiquan ein entspanntes Miteinander mit einem Gegenüber, das Arbeiten und Neutralisieren von Kräften und das Loslassen unter Belastung geübt wird, sehen Helmut Jäger, Norbert Heinrich und Christian Auerbach ein großes Potenzial, um einen kräfteschonenderen Umgang mit den eigenen Ressourcen zu entwickeln.

Miteinander lehren und lernen – Teamteaching im Taijiquan und Qigong
Von Dietlind Zimmermann
In unseren Künsten stehen meistens die Unterrichtenden alleine einer Gruppe gegenüber. Dass es auch anders gehen kann und dass dadurch sowohl die Lernenden als auch die Lehrenden profitieren, beschreibt Dietlind Zimmermann anhand ihrer eigenen Erfahrungen. Für gemeinsam Unterrichtende bieten sich vielfältige Möglichkeiten, voneinander und miteinander zu lernen und das eigene Handeln zu reflektieren, sich gegenseitig zu unterstützen und zu entlasten. Die Unterrichteten erhalten einen breiteren Zugang, unterschiedliche Sichtweisen, mehrere AnsprechpartnerInnen und »Vorbilder«.

Mit Anmut bis zum Schluss – Qigong und Tanz mit Seniorinnen
Von Christel Sperlich
Seitdem die Seniorinnen der Berliner Cajewitz-Stiftung Qigong praktizieren, scheint es, als würde sich der rote Faden ihres Lebens wieder nden. Wendepunkte, Umbrüche und Wegkreuzungen treten durch Qigong und Tanz zutage und werden in Bewegung noch einmal durchschritten. Christel Sperlich arbeitet seit über zwölf Jahren mit den Seniorinnen und hat zehn von ihnen interviewt und ihre Lebensgeschichten aufgeschrieben. Hier beschreiben sie, wie Bewusstheit und Bewegung Ereignisse ihres Lebens zutage gebracht haben und wie sie die heilenden Kräfte des Qigong erfahren.

Wudang – Der Weg an sich ist Dao
Von Bing Luo-Eichhorn
Wudangshan, ein kleines Gebirge in Zentralchina, ist eine der Kultstätten der chinesischen Kampfkünste und gilt als mystischer Ursprung des Taijiquan. Bing Luo Eichhorn beschreibt diesen außergewöhnlichen Ort für all jene, die noch nicht selbst dort waren, und geht dabei auch auf die verschiedenen Künste ein, die hier gelehrt werden. Am Beispiel des Taiyiwuxingquan zeigt sie, wie Schätze der dortigen daoistischen Tradition in die Moderne gerettet werden.

Über die Faszien Innere Kraft aufbauen
Von Frieder Anders
Die Faszien sind für Praktizierende der chinesischen Bewegungskünste besonders interessant, weil sich in ihnen der physische und der energetische Körper verbinden. Frieder Anders erläutert den Zusammenhang zwischen faszialer Zugspannung und der Entwicklung von Innerer Kraft im Rahmen des Biotensegrity-Konzepts und gibt Hinweise, worauf im Qigong und im Taijiquan zu achten ist, um diesen Ansatz zu integrieren. In der folgenden Ausgabe setzt er in einem zweiten Teil Zitate aus klassischen Schriften des Taijiquan dazu in Beziehung.

 

EVENTS

The Fifth International Hunyuan Taijiquan Exchange Conference, The second »Zhiqiang Cup« Championships
4. bis 9. Oktober 2018 in Beijing (PRC)
Alle zwei Jahre lädt die Hunyuan Taiji Association zu einem mehrtägigen internationalen Symposium nach China ein, in Gedenken an Feng Zhiqiang, einen der bekanntesten Vertreter des Taiji Chen-Stils, der später einen eigenen Taiji-Stil kreierte, das Xinyi Hunyuan Chen-Stil Taijiquan. Giv Sarafnia, der Vertreter dieses Stils in Deutschland, war mit einigen seiner SchülerInnen unter den etwa 1500 TeilnehmerInnen in Beijing.

1. Osnabrücker Push Hands Meeting
30. November bis 2. Dezember 2018 in Osnabrück (D)
Das erste Osnabrücker Push Hands Meeting fand vom 30. November bis 2. Dezember letzten Jahres auf Initiative der von Hella Ebel geleiteten Tai Chi Schule Osnabrück mit Unterstützung der Bundesvereinigung für Taijiquan und Qigong statt. 45 TeilnehmerInnen aus Deutschland, Holland, Dänemark und Frankreich kamen dazu nach Osnabrück, darunter Marianne Dabort, die die hier gepflegte Tradition nach Huang Xingxian sehr zu schätzen weiß.

 

Branchenbuch

Kurskalender

Rezensionen

Kunst: Der künstlerische Prozess ist Meditation in Aktion
von Silke Müller

Zur Sprache gebracht: Wohl-Sein
Kolumne von Dietlind Zimmermann

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „TQJ, Heft 75, Ausgabe 1/2019“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …