TQJ Heft 50, Ausgabe 4/2012

8,50  5,00 

-41%

Lieferzeit: 3 – 5 Tage

 

Gemeinsame Achtsamkeit
Partnerübungen im Qigong: Wofür soll das gut sein?
Von Dietlind Zimmermann
Im traditionellen Qigong übt jede Person für sich, auch im Gruppenunterricht. Dietlind Zimmermann stellt Partnerübungen vor, die Hilfestellung geben, grundlegende Aspekte wie Entspannung, Körperstruktur undBauchatmung im Kontakt leichter zu erfahren. Voraussetzung ist dabei immer eine achtsame Grundhaltung der Übungspartner, die auf beiden Seiten neue Erfahrungen und Erkenntnisse möglich macht. So kann sich nicht nur die Aufmerksamkeit über die eigenen Grenzen hinaus ausdehnen, das gemeinsame Üben kann darüber hinaus zulassende Präsenz entwickeln und einen Übergang in den »Qigong-Zustand« erleichtern.

Zum Ursprung des Taijiquan in der Kriegskunst
Überblick über traditionelle chinesische Waffen
Von Jan Harloff-Puhr
Taijiquan ist als Kampfkunst entstanden zu Zeiten, in denen Kämpfe und kriegerische Auseinandersetzungen in China sehr präsent waren. Daher spielten Waffen eine sehr viel größere Rolle als heute, wo sie vor allem dazu dienen, das Training um zusätzliche Bewegungsaspekte zu erweitern.
Jan Harloff-Puhr gibt einen Überblick über die verschiedenen Kategorien von Waffen, die in China gebräuchlich waren und nach ihrer vornehmlichen Funktion sowie ihrer Form unterteilt werden, und zieht dabei auch Vergleiche zur europäischen Tradition, die in weiten Bereichen sehr ähnlich ist. In zwei weiteren Artikeln wird er die im Taijiquan gebräuchlichsten Waffen, das Schwert, den Säbel und den Stockeingehender behandeln.

»… die Idee des Helden erhalten …«
Interview mit Liu Jingru
Im August 2011 traf Christine Will einen der herausragenden chinesischen Kampfkünstler, Baguazhang-Großmeister Liu Jingru, in Beijing zu einem Interview über seinen Werdegang und die Besonderheiten des Baguazhang. Baguazhang zählt wie das Taijiquan zu den inneren Kampfkünsten und zeichnet sich besonders durch das typische »Im Kreis Gehen« aus, das mit häufigen Richtungswechseln den Körper sehr wendig macht. Liu Jingru, Linienhalter der 5. Generation des Cheng-Stil Baguazhang, hat selbst der Entstehungsgeschichte seines Übungssystems nachgeforscht und dadurch ein tiefes Verständnis für die Entwicklung des heutigen Trainingssystems erlangt.


»Das ist in der Tat ein Dilemma«
Interview mit Dr. Johann Bölts
In diesem Jahr hat die Prüfkommission der DAK zur Anerkennung von Qigong-Kursangeboten für eine Bezuschussung durch die Krankenkassen ihr Anerkennungsverfahren geändert, wodurch eine Reihe von Ausbildungen, die bisher anerkannt waren, nun nicht mehr als Qualifizierung akzeptiert werden. Zentraler Punkt dabei ist die Ausbildung der AusbilderInnen in den Bereichen medizinische Grundlagen, TCM, Didaktik und Philosophie, die nun jeweils über eine eigene berufliche Qualifikation in diesen Bereichen verfügen müssen. Dietlind Zimmermann und Helmut Oberlack sprachen mit Dr. Johann Bölts von der Universität Oldenburg, der die Prüfkommission leitet, über deren Entstehungsgeschichte und die derzeitigen Veränderungen.
>> Ganzes Interview lesen!

Auf den Spuren von Huang Xingxian
Ein Reisebericht von Axel Dreyer
Huang Xingxian war Schüler von Zheng Manqing und einer der bedeutendsten Taiji-Lehrer in Südostasien. Axel Dreyer, der diese Taiji-Tradition bei Patrick Kelly lernt, reiste über Kuala Lumpur nach Singapur und Kuching – verschiedenen Städten, in denen Huang Xingxian gelehrt hat. Zusammen mit seinem Lehrer konnte er von Huang Xingxian gegründete Schulen besuchen und einige bedeutungsvolle Orte aus dessen Leben leibhaftig erfahren.

Auf dem Weg zur Einheit
Die Stehende Säule: Versuch einer Annäherung
Von Jürg R. Schmid
Die Übung der »Stehenden Säule«, so einfach sie äußerlich anmutet, stellt erhebliche Anforderungen an Körper und Geist und ist für viele Übende eine echte Herausforderung. Jürg R. Schmid beschreibt seinen sehr persönlichen Weg mit dieser Übung, die ihm zunächst als einzige Zumutung erschien. Die kurzen Momente, in denen er sich ruhig und leer erlebte, ermutigten ihn zum Weiterüben und allmählich wurde die Stehende Säule für ihn zu einem freundlichen Begleiter.

EVENT: Tai Chi Caledonia
13. bis 20.7.2012 in Sterling (UK)
Seit 17 Jahren gibt es Tai Chi Caledonia. Damit ist dieses Treffen eines der ältesten Taiji- und Qigong-Treffen in Europa. Seit 17 Jahren gelingt es Ronnie Robinson und seinem Team, Taiji- und Qigong-SpielerInnen nach Schottland zu locken. Andrea Zimmermann war zwar nicht bei allen Treffen dabei, aber immer mal wieder, so auch in diesem Jahr.

EVENT: »Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre«
Internationales Symposium der dvs
20./21. September 2012 in Hamburg (D)
Im September 2011 wurde die Kommission »Kampfkunst und Kampfsport« in der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) gegründet, die nach einem Jahr nun in Hamburg ihre erste Tagung veranstaltet hat. In Vorträgen, Workshops und Diskussionen wurde das breite Spektrum deutlich, dass hier von SportwissenschaftlerInnen und anderen in verschiedenen sportlichen Bereichen Tätigen repräsentiert wird. Almut Schmitz war beeindruckt von der Vielfalt an unterschiedlichen Ansätzen.

Zusätzliche Information

Gewicht 260 g

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “TQJ Heft 50, Ausgabe 4/2012”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.